Ende der 90er Jahre und zu Beginn des neuen Jahrtausends wandelte sich das Genre der Horror-Filme immer mehr. Waren es früher scheinbar, stets unüberwindbare Serien-Mörder wie Michael Myers (Halloween) oder Jason Vorhees (Freitag der 13.), so wurden diese zu dieser Zeit immer menschlicher. Allerdings machten diese nur allzu häufig Jagd auf eine Gruppe von Teenagern, woraus mit der Zeit der Begriff „Teenie-Horror“ entstand.

Scream

Im Jahr 1996, läutete Scream diesen Trend mit ein. Dort trieb ein Killer in einer Kleinstadt ein Unwesen und versetzt fortan die Schüler einer High-School in Angst und Schrecken. Häufig verwickelt der Mörder, welcher eine weiße Maske trägt, seine Opfer vor einem Mord in ein Telefongespräch, während er diesen bereits auflauert. Daraus entwickelt sich eine nervenaufreibende Jagd, die ihren Hintergrund in der Vergangenheit der Hauptcharaktere hat.

Zu Scream erschienen bis 2001 noch drei weitere Fortsetzungen, von denen vor allem die ersten beiden Teile durchaus gelungen waren. Jedoch war die Geschichte der Charaktere dann irgendwann einmal fertigerzählt und auch die Zuschauer, denen zu dieser Zeit etliche Filme dieser Machart präsentiert bekamen, hatten irgendwann genug von schreienden Jugendlichen.

2015 erschien auf Netflix eine Serie zu der Teenie-Horror-Reihe, diese umfasst in 2 Staffeln insgesamt 24 Folgen und ist auch in Deutschland über den Streaming-Dienst verfügbar. In den Vereinigten Staaten wurde die Serie auf dem Kabelsender MTV übertragen, der sich auch für die Produktion verantwortlich zeichnet.

Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast

Ein Jahr nach dem ersten Teil der Scream-Reihe, erschien 1997 der erste Teil von „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“. Auch hier spielt eine Gruppe von Jugendlichen eine Hauptrolle, die auf einer Spritztour einen Mann Überfahren. Ein Jahr später macht der Unbekannte Jagd auf die Teenager und

versetzt diese in Angst und Schrecken. Neben Jennifer Love Hewitt war auch die aus der Serie „Buffy“ bekannte Sarah Michelle Gellar, in dem Film zu sehen.

Nur ein Jahr später erschien 1998 mit „Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast“ bereits der zweite Teil der Reihe, in der wie im ersten Teil die Schauspielerin Jennifer Love Hewitt in einer Hauptrolle zu sehen ist. Dieser verfrachtet das Geschehen auf eine Urlaubsinsel, wo ein Totgeglaubter erneut Jagd auf die Reisegruppe macht.

Der dritte Teil der Reihe erschien schließlich im Jahr 2006 unter dem Namen „Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast“, auch hier dreht sich das Geschehen erneut um eine Gruppe von Jugendlichen sowie um die Geschichte eines Fischers, der jedes Jahr am 4. Juli Jagd auf Teenager macht. Dieser Teil hatte nur recht wenig mit seinen Vorgängern zu tun und greift deren Handlung in Person des Fischers nur äußerst vage auf, nicht einmal dessen Name wird im Verlauf des Filmes erwähnt.

Author theo
Published
Categories Horror Filme